Ayurveda Ladies SPA am Dreisessel
 

......individuelle, an ihren Hauttyp angepasste ayurvedische Anwendungen 

 

Beispiele für Basis Anwendungen

Die Abhyanga`s   

Abhyanga bedeutet soviel wie „liebende Hände“. Bei der Synchronmassage arbeiten ein oder zwei Therapeuten parallel. Die Massage erfolgt nicht kraftvoll, sondern eher sanft. Sicherlich ist das die schönste und entspannendste Form der ayurvedischen Massagen. Es ist eine Art der möglichen Öl-Anwendungen (Snehana). 
Verwendet werden geeignete Öle, die je nach Konstitutionstyp verschieden sein können (bekanntestes Beispiel: Sesamöl).

Abhyangas wirken enorm entspannend und ausgleichend, ausleitend, heilend, energetisierend und dient ebenso als sanfte Anregung für den Körper zur Entschlackung. 


Abhyangas:

  • Kopfmassagen
  • Gesichtsmassagen
  • Ganzkörpermassage
  • Synchronmassage
  • Rückenabhyanga
  • Beinmassage
  • Reis-Sack Massage
  • Fußmassage


Shirodhara

Die bekannteste Prozedur ist der Stirnguß, ein erwärmtes Öl wird über die Stirn und den gesamten Hinterkopf in einem dünnen Strahl geleitet. 
Die dadurch erhöhte Kopftemperatur bewirkt unter anderem den ausgeprägten Meditations-ähnlichen Effekt, ein Verarbeiten von gespeicherten „Altlasten“ findet statt. Hier wird Seele, Geist und Körper gleichermaßen angesprochen und gereinigt. 

Der Shirodara ist ein wichtiges Element des ganzheitlichen Ayurveda und muss wohldosiert werden.


Pizhichil

Warmes ayurvedisches Öl wird über den Körper gegossen und dabei von ein oder zwei Therapeuten massiert. Diese Kombination von Ölmassage und Wärmebehandlung ist angenehm und meditativ. Dabei werden die fettlöslichen Ausscheidungen über die Haut aus dem Körper transportiert. 


Die Svedana`s 

Svedanas sind Wärmetherapie Anwendungen. Hierbei liegt der Körper meist in einem Holzkasten und wird mit dosha-gerechten Heilkräuterdämpfen behandelt. Mit angereicherten Dämpfen wird unter anderem die Haut, die unser größtes Organ darstellt, zur Entschlackung angeregt und Giftstoffe aus dem Körper ausgeschieden. Die toxischen Substanzen verlassen den Körper entweder durch die Hautporen oder werden durch die Zirkulation in den Nahrungstrakt gespült, wo sie mit Hilfe einer anschliessenden Pachakarma-Kur beseitigt werden können. 
Ganz nebenbei erleben auch hier Geist und Seele die wohltuende Anregung, welche auch in der anschließenden Ruhephase durch die Reize der natürlichen Umgebung weiter vermittelt werden. 

Svedanas: 

  • Kräuterinhalationen
  • Schwitztherapien
  • Kräuterdampfbäder
  • Kräuterbäder (Avagahana) und Blütenbäder mit unterschiedlichen Rezepturen werden zum einen Dosha-ausgleichend zur Vorbeugung eingesetzt und zum anderen Dosha-beeinflussend zur Heilung durch Wiederherstellung des natürlichen Gleichgewichtes.   


Die Pancha Karma Ausleitungs-Anwendungen 
(Pancha = Fünf, Karma = Handlung) 

Vamana Karma 
Zur Ausscheidung von gestörtem Kapha aus Magen, Lungen und Nebenhöhlen. Wird nur mit Naturmitteln wie zum Beispiel Süßholz oder Kalmus durchgeführt. Chronische Atemwegsstörungen wie Asthma, Bronchitis, Atemstörungen sowie Hauterkrankungen, akutes Fieber, Ödeme und auch psychische Probleme können hierdurch geheilt werden. 

Virechana Karma 
Therapeutisches Abführen, wird angewendet, wenn Pitta gestört ist oder Kapha und Pitta gemeinsam gestört sind. Z.B. bei Schuppenflechte, Ekzemen, Hämorrhoiden, Kopfschmerzen, Leber– und Milzstörungen oder andere entzündlichen Erkrankungen. Das bekannte Triphala, eine Kombination aus drei verschiedenen Heilpflanzen, wird dafür verwendet. 

Vasti Karma

Therapeutischer Einlauf mit Ölhaltigen und Nicht-Ölhaltigen Mitteln zur Reduzierung von Vata Störungen. Sehkraft, Ausstrahlung, Kraft und Lebensspanne werden verbessert. Behandelt werden damit unter anderem Ischias-Beschwerden und rheumatische Erkrankungen, Gicht, chronische Verstopfung. 

Nasya Karma 

Diese Nasen-Behandlung wird angewendet bei Gehirnfunktionsstörungen und auch, um die Nebenhöhlen, Ohren, Larynx und Pharynx von überschüssigen Doshas zu befreien. Spezielle ayurvedische Öle, Kräuterpulver und Kräuterfrischpresssäfte werden im Allgemeinen für Nasya verwendet.

Raktha Moksha

Die Klärung von Blut und Lymphe. 



Die Vasti`s 

(auch Basti geschrieben) 

Shiro Vasti 

Der Kopf-Öl-Stau. Ein Zylinder auf dem Kopf wird mit Öl gefüllt und eine dosierte Zeit lang getragen.

Kati Vasti

Ein auf die betreffende Stelle am Rücken gelegter Teigring hält das Öl, welches einen mikro-dosierten Öl-Staudruck bewirkt. Wird angewendet bei Rückenproblemen und Erkrankungen.


Udvartana

Körperpeeling


Ganzheitliche begleitende Maßnahmen 

Der Tag beginnt mit angeleiteter Meditation und Yoga,  nach dem ayurvedischen Frühstück beginnen die Anwendungen. Entsprechend der Tridosha Konstitution sind es drei bis fünf Behandlungen pro Tag. Die Dosierung von Allem, was man aufnimmt und zu sich nimmt, ist das Wesentliche am Ayurveda.

Dazu die tägliche Kontrolle darüber, ob der Behandlungsprozess wieder zurück zur „Ur-einstellung“ (Prakriti) des Körpers führt. 
Dabei muss natürlich mitgeholfen werden, unser Team gibt individuelle Verhaltensvorschläge und diese sollten auch noch lange nach der Behandlung im Alltag zuhause weiter verfolgt werden. Dadurch kann eine Behandlung bis zu einem halben Jahr und darüber hinaus weiter wirken.  


Die Meditation 

Sie erfordert nur Zeit, den entsprechenden Ort und etwas Selbstdisziplin, und hilft erst dem Geist, danach der Seele und letztlich dem Körper. Sie unterstützt das Ganzheitsprinzip des Ayurveda und kann auch ganz einfach Zuhause weiterhin angewendet werden. Sie gibt Antworten zu vielen Fragen über die sichtbare und unsichtbare Welt und über die Dualität = dem Unterschied vom Individuum und dem Universum.  


Yoga 

Auch hierbei wird man täglich angeleitet, Yoga ist ein fester Teil der Ayurveda mit meditativer Versenkung in die Asanas (die Stellungen) und dient zur Vorbereitung zur Meditation Lotussitz.

Beim ayurvedischen Alltag wird es als Ausgleich genutzt.